googlebc849974e3d5cdb6.html
 
Suche

Notruf - Wie geht das eigentlich?

Stell Dir einmal vor, dass Du z.B. alleine mit einem Freund unterwegs bist. Ihr fahrt Fahrrad.

Plötzlich kommt Dein Freund ins Wackeln und fällt mit seinem Fahrrad auf den Boden.

Er weint. Sein Bein tut sehr weh und seine Knie bluten vielleicht.


Du bleibst stehen. Dein Freund versucht aufzustehen, doch er schafft es nicht. Seine Schmerzen sind einfach zu groß.

Auch Du versuchst ihm dabei zu helfen sich hinzustellen. Du greifst seine Arme und ziehst, ohne Erfolg.


Was nun?

Das Erste und Wichtigste, dass Du in dieser Situation tun musst, ist Ruhe bewahren. Atme tief durch und versuche auch Deinem Freund zu sagen und zu zeigen, dass alles gut wird.

Nun gehen wir mal zwei unterschiedliche Situationen mit Dir durch, die in einem Notfall eintreten könnten:


  1. Du hast KEIN Handy dabei und Dein Freund ebenfalls nicht. Du musst Hilfe suchen! Siehst Du andere Menschen in Deiner Nähe? Laufe sofort zu ihnen hin und bitte sie um Hilfe oder darum den Notruf zu wählen. Auch, wenn Du im Kung Fu Unterricht gelernt hast, nie mit fremden Menschen zu reden, so ist dies eine Ausnahme. Denn in einem Notfall brauchst Du dringend ihre Hilfe. Halte hierbei ruhig etwas Abstand zu den Personen und höre auf Dein Bauchgefühl. Ist niemand auf den Straßen zu sehen, so laufe zu dem Haus, was Du als erstes erreichen kannst und klingele so lange, bis Du eine Antwort erhältst. Hörst Du eine Stimme über die Sprechanlage des Hauses, so melde dich wie folgt „Hallo, Sie müssen mir helfen! Das ist kein Scherz! Mein Freund ist verletzt. Können Sie bitte einen Krankenwagen rufen?“. Dass es kein Scherz ist, muss gesagt werden, da viele Menschen leider bereits Bekanntschaft mit Klingelstreichen gemacht haben und Dir so viellicht nicht glauben könnten, dass es sich wirklich um einen Notfall handelt. Reagiert niemand auf Dein Klingeln, so laufe zum zweiten Haus, was Du am schnellsten erreichen kannst. Gib nicht auf, bis du jemanden gefunden hast, der Dir helfen kann. Entferne Dich dabei aber nicht zu weit von der Unfallstelle, also von Deinem Freund.

  2. Du oder Dein Freund haben ein Handy dabei. Wähle sofort den Notruf. Hierbei ist es egal, ob Du die Nummer des Rettungsdienstes (112) oder die der Polizei (110) wählst. Bei beiden dieser Nummern, wird Dir jemand helfen. Mache Dir hierbei keine Sorgen darum, dass Du etwas Falsches sagen, oder etwas Wichtiges vergessen könntest. Die Person am Telefon wird Dir helfen und Dir alle wichtigen Fragen stellen. Damit Du Dich bereits jetzt darauf vorbereiten kannst, gehen wir einmal zusammen alle Fragen durch, die Dir der Rettungsdienst stellen wird. 1. Du wirst gefragt werden, WO Du Dich gerade befindest. Dies ist die wichtigste Information für den Rettungsdienst. Denn sollte z.B. Dein Akku leer gehen, oder die Verbindung unterbrochen werden, so weiß der Rettungsdienst zumindest, wo sie einen Rettungswagen hinschicken müssen. 2. Die nächste Frage wird lauten, WAS denn genau passiert ist. Bei dieser Frage kannst Du, wie in unserem Beispiel beschrieben, erzählen, dass Dein Freund vom Fahrrad gefallen ist und sich nicht bewegen kann. Braucht die Person des Rettungsdienstes am Telefon weitere Informationen zum Unfall, wird sie Dich nach diesen fragen. 3. Man wird Dich fragen, WER Du bist. Nenne hier einfach laut und deutlich Deinen Vor- und Deinen Nachnamen. 4. WARTE! Lege nicht sofort auf, sondern warte auf dass, was die Person am Telefon sagt. Der Rettungsdienst könnte weitere Fragen an Dich haben, oder Dich telefonisch anleiten, wie Du Deinem Freund helfen kannst.

So, nun hast Du eine Menge erfahren. Um das alles nicht zu vergessen und es in einem richtigen Notfall auch anwenden zu können, gehst Du all das bitte nochmal mit Deinen Eltern durch. Geht den Ablauf eines Notrufs zusammen durch, sprecht über mögliche Situationen, in denen Du auf jeden Fall einen Notruf wählen musst. Worauf ist zu achten? Probt zusammen einen Notruf. In einem Rollenspiel spielt Deine Mama oder Dein Papa den Rettungsdienst und Du musst ihm oder ihr am Telefon erklären, was passiert ist.

Denk immer daran: Egal wie klein Du bist. Egal wie jung Du bist.

Auch Du kannst helfen ein Leben zu retten.

46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen